Aktuelles

(AD 07.11.2017) Die nächste Imkerversammlung findet am Donnerstag 09.11. ab 19:00 Uhr im Naturfreundehaus Springmühle in Göttingen-Grone statt.
Thema wird der aktuelle Ausbruch der amerikanischen Faulbrut sein.
(AD 07.11.2017) Achtung: Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut in Göttingen
Bei einem Bienenvolk im Göttinger Stadtteil Weende wurde die Amerikanische Faulbrut nachgewiesen. Zum Schutz anderer Bienenvölker richtet der Landkreis eine Sperrzone mit einem Radius von zwei Kilometern um den befallenen Bienenbestand ein. Betroffen sind das östliche Weende sowie Teile der Göttinger Nord- und Oststadt, Nikolausberg und Teile von Herberhausen.

Eine detaillierte Karte zur Sperrzone sind zudem auf der Webseite des Landkreises oder Webseite des Lankreises oder hier abrufbar.

Die tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung für den Landkreis und die Stadt Göttingen kann auf der Webseite des Lankreises oder hier eingesehen werden.

Die Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung zur Einrichtung der Sperrzone wird sofort vollzogen und tritt am Mittwoch den 07.11.2017 in Kraft.

Die Einrichtung des Sperrbezirks bedeutet unter anderem:
  1. Jeder der im Sperrbezirk Bienen hält, hat dies unverzüglich anzuzeigen beim Fachbereich Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Telefon 0551 525-2493.
  2. Alle Bienenvölker und Bienenstände im Sperrbezirk sind unverzüglich auf Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich zu untersuchen (nach Absprache mit dem Fachbereich Veterinärwesen und Verbraucherschutz).
  3. Bewegliche Bienenstände dürfen von Ihrem Standort nicht entfernt werden.
  4. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden.
  5. Bienenvölker oder Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk verbracht werden.
Die Pressemitteilung des Landkreises Göttingen kann auf der Webseite des Lankreises oder hier eingesehen werden.
(AD 17.12.2015) Hier noch eine kleine Spielerei für Imker die noch immer nicht wissen, welche GPS Koordinaten ihre Bienenstände haben.